Norovirus aktuell

Norovirus aktuellViele Menschen sind an aktuellen Zahlen zum Norovirus interessiert. In den Statisten lässt sich bereits erkennen, ob die Erkrankungen wieder zurückgehen oder nicht. Es lässt sich ablesen, dass die Ansteckungen ihren Höchstpunkt erreicht haben. In diesem Jahr waren es bereits im Dezember knapp 20 Prozent, welche an dem Norovirus erkrankt sind. Fast so viel waren es erst im Juli des Jahres 2010. Hier lagen die Erkrankungen bei ungefähr 13 Prozent.

Dennoch kann man mit diesen Ergebnissen durchaus zufrieden sein. Im Jahr 2007/2008 waren es rund 50 Prozent der Proben, bei welchen sich das Norovirus nachweisen lies. Bereits hier wurden die Erreger auch über die Atemwege übertragen und das hat den Virus sich viel zu schnell ausbreiten lassen. Der Höchststand in diesem Jahr war bereist im November erreicht. Im Jahr 2009/2010 lagen die Ansteckungsquoten im Januar bis April am Höchsten. Rund 40 Prozent der Proben, welche ins Labor geschickt wurden, waren positiv. Dennoch waren es in diesem Jahr noch lange nicht so viele Erkrankte, da einige Menschen viele Vorbeugungsmaßnahmen treffen, um sich mit den gefährlichen Erregern nicht zu infizieren. Die Stärkung des Immunsystems ist sehr hilfreich, damit das Risiko der Ansteckung sinkt.

Wie wird das Norovirus übertragen?

Norovirus-übertragungSicher haben viele Menschen Sorge, sich mit dem Norovirus zu infizieren. Aus diesem Grund stellt sich die Frage, wie das Norovirus übertragen wird.

Meist erfolgt die Übertragung des Norovirus über das Erbrochene oder den Stuhl. Auch in verunreinigtem Wasser oder in virusbelasteten Lebensmitteln können die Erreger vorkommen und eine Ansteckung erfolgt. Vor allem in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Krankenhäusern ist die Krankheit sehr schnell verbreitet. Die Erreger sind gegen alkoholisches Desinfektionsmittel resistent sowie auch gegen Temperaturen bis 60 Grad. Seit den letzten zwei Jahren wurde auch bekannt, dass die Erreger des Virus nicht mehr nur über fäkal-oralem Weg übertragen werden können, sondern auch über die Atemluft. Das mach das Norovirus noch gefährlicher, es kann sich noch schneller verbreiten. Richtig schützen kann sich niemand vor diesem Virus. Es ist nur hilfreich, sein Immunsystem zu stärken. Das funktioniert am Besten mit frischem Obst und viel Bewegung an der Luft. Hygienische Vorbeugungsmaßnahmen sind ebenfalls empfehlenswert. Hierzu stehen Hygienespray, Einweghandschuhe und Mundschutz zur Verfügung. Sehr wichtig ist es, keine Handtücher oder Seifen mit erkrankten Familienmitgliedern zu teilen. Nur dann kann eine weitere Ansteckung vermieden werden.

Was ist das Norovirus?

NorovirusSicher haben sich schon viele Menschen die Frage gestellt, was überhaupt ein Norovirus ist. Bei dem Norovirus handelt es sich um einen Erreger, durch den eine Infektionskrankheit hervorgerufen wird. Das Virus ist auf der ganzen Welt verbreitet.

Früher wurden die Noroviren nicht Noroviren, sondern Norwalk-like-Viren genannt. Das entstand daraus, dass vor einigen Jahren die Hälfte aller Schüler und Lehrer in einer Schule in Norwalk erkrankten. Daraufhin wurden die Erreger das erste Mal entdeckt. Laut einer Statistik sind bei der Hälfte der Fälle einer Magen-Darm-Grippe bei Kindern und auch Erwachsenen, Noroviren ausschlaggebend. In Deutschland ist es seit einigen Jahren so, dass die Ansteckung mit dem Norovirus meldepflichtig ist. Dies gilt seit dem Winter 2002/2003. Zudem wurde in der Statistik deutlich, dass die Ansteckung der Menschen mit dem Virus in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Im Jahr 2007 waren es 201.000 Menschen mit dieser Erkrankung. Im Jahr 2008 waren es dann schon 212.000 Menschen. Symptome der Grippe sind Magenbeschwerden, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Auch erhöhte Temperatur tritt gelegentlich auf. Der Flüssigkeitshaushalt des Erkrankten muss unbedingt mit reichlich Wasser, Tee oder abgestandener Cola ausgeglichen werden. In den Apotheken gibt es auch sogenannte Elektrolyt-Getränke.